Darum geht es im vierten Cori-Stein-Thriller, zweiter Versuch

Bereits im März habe ich mich an einer kurzen Beschreibung für den vierten Cori-Stein-Thriller versucht. Diese Texte ähneln denen, die ihr später auf der Amazon-Website beim jeweiligen Buch findet.

Ich verfasse sie jedoch gerne schon vor dem Schreiben des eigentlichen Buchs (oder parallel dazu), weil sie mir als Orientierung dienen, damit ich den roten Faden nicht verliere.

Meine Thriller sind ja ziemlich lang und die Geschichten etwas komplizierter, deshalb ist es hilfreich, wenn ich im Hinterkopf behalte (oder nachlesen kann), worum es letztlich geht.

In den letzten Wochen habe ich die Geschichte von Cori-Stein-Thriller Nr. 4 geordnet und auch schon einiges geschrieben. (Die Fortschritte könnt ihr in der rechten Spalte verfolgen).

Doch ich war mit dem Aufbau unzufrieden und bin es teilweise immer noch. Es gibt so viele Personen mit ihren jeweiligen Interessen, so viele Geschehnisse, Handlungsorte, Geheimnisse und so weiter zu jonglieren — da verliert man schon mal den Überblick. Beziehungsweise: Es ist gar nicht so einfach zu entscheiden, in welcher Reihenfolge sich das Ganze zutragen soll.

Deshalb bin ich ans Reißbrett zurückgekehrt und denke erneut über die Struktur nach. Ein Ergebnis ist eine neue Kurzbeschreibung, die konkreter ausgefallen ist als die vorherige:

Ausgerechnet ihre Mutter, von der die junge Journalistin Cori Stein seit Langem entfremdet ist, bittet sie, einen mehr als 20 Jahre zurückliegenden Mord aufzuklären. Wie Cori erst jetzt erfährt, starb ihr geliebter Stiefvater nicht bei einem Autounfall, sondern wurde umgebracht.

Daniel Edelstein war ein Experte, der der Naziraubkunst aufspürte und dafür sorgte, dass sie den rechtmäßigen Eigentümern zurückgegeben wurde. War das der Grund für seine Ermordung? Oder wollte jemand verhindern, dass Daniel verriet, was er über einen geplanten politischen Anschlag herausgefunden hatte?

Hinweise, die der Verstorbene hinterlassen hat, führen Cori über Wien, Barcelona und Mauritius nach Israel und weiter, tief in die Vergangenheit und zu brisanten Wirtschaftsverbrechen in der Gegenwart. Ihre Widersacher sind zu allem entschlossen und plötzlich ist Cori des Mordes an einem israelischen Ex-Agenten verdächtigt.

Gejagt von Interpol, dem israelischen Mossad und einem unbekannten Gegner muss sie feststellen: Diese ihre persönlichste Recherche ist gleichzeitig ihre gefährlichst.

Wie leicht zu erkennen ist, habe ich einiges aus der ersten Version beibehalten, anderes jedoch ergänzt.

Ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg. Im Detail muss ich aber noch genauer über die Anordnung der einzelnen Ereignisse in der Geschichte nachdenken. Niemand hat gesagt, dass Schreiben einfach ist 😉

***
Mitglied meiner Lesegruppe werden und keine Neuigkeit verpassen
Mein Newsletter informiert euch frühzeitig über neue Bücher, Preis-Aktionen und mehr. 
Ja, ich möchte Mitglied der Lesergruppe werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Cori Stein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.