TATORT TEUFELSBRÜCKE – der neue Anja Zenk-Kurzkrimi

Soeben erschienen: TATORT TEUFELSBRÜCKE, der neueste Kurzkrimi um die junge Mannheimer Detektivin Anja Zenk. Wobei es sich dabei um den längsten Kurzkrimi handelt, den ich je geschrieben habe. Mit rund 48000 Zeichen ist er noch länger als mein neuer Kommissar Kolm-Kurzkrimi UNRECHT GUT, der ca. 44000 Zeichen und damit laut Amazon schätzungsweise 28 Seiten umfasst (bei einem E-Book lässt sich das ja schlecht sagen, weil es ganz auf die Zeichen- und Bildschirmgröße ankommt). Nach der Berechnung von Amazon jedenfalls hat TATORT TEUFELSBRÜCKE ganze 32 Seiten.

Und darum geht’s:

Anja Zenk soll eine verschwundene Fünfzehnjährige aufspüren, doch damit fängt der Ärger erst an. Denn sie findet nicht nur die Gesuchte, sondern auch eine Leiche – und zwar direkt neben der Mannheimer Teufelsbrücke. Ist das Mädchen Sina eine Mörderin? Und wenn nicht, wer hat dann den Frontmann der Band „Die jungen Türken“ ins Jenseits befördert? Leser früherer Anja Zenk-Geschichten dürfen sich auf ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten freuen.

Die junge Mannheimer Detektivin Anja Zenk schwärmt für Orlando Bloom „in seiner blonden Phase“ und ihre Fälle löst sie mit Witz und einem leopardengemusterten Elektroschocker zur Selbstverteidigung.

Die Teufelsbrücke in Mannheim gibt es wirklich, s. mein Beitrag Recherche für den nächsten Anja Zenk-Krimi: die Teufelsbrücke.

Weitere Anja Zenk-Kurzkrimis finden Sie in dem Büchlein A bis Z-Ermittlungen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anja Zenk veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.