Wie Krimiautoren die Welt sehen

Schräg gegenüber von mir wird ein Haus renoviert – und die Thrillerautorin in mir sieht das und denkt sofort: Was für eine super Szenerie für eine Verfolgungsjagd. Stimmt’s?

Gerüste, Leitern, Balken, ein Mini-Lastenaufzug, Netze (ganz oben), ein einladendes Garagendach auf dem Weg nach unten … Wie geschaffen für eine Actionsequenz.

Oft sehe ich Szenen beim Schreiben genau vor mir, wie in einem Film. Und entsprechend fallen mir in meiner Umgebung – oder auch im Internet – immer wieder Orte, Gebäude,Gegenstände, kurz: visuelle Details auf, die zu Elementen in einer Geschichte werden könnten.

Möglicherweise ist der Grund für diese „Weltsicht“, dass ich mich viel mit Drehbuchschreiben* beschäftigt habe. Wer weiß. Jedenfalls werden auch meine Romane und Kurzgeschichten dadurch, so hoffe ich, anschaulicher und lebendiger.

Hm, vielleicht wäre diese Szenerie etwas für den zweiten Cori Stein-Thriller?

*Zwei fertige Drehbücher, für einen englischsprachigen Krimi und eine deutsche Krimikomödie, liegen in der virtuellen Schublade meines PCs und diverser Datenträger.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Autorenleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.