Meine EBooks: Für alle Lesegeräte, weil DRM-frei

Wie Sie vermutlich wissen, veröffentliche ich meine Krimis auch und vor allem als Kindle-EBooks bei Amazon. Das heißt, man kann sie auf dem Kindle-Reader lesen oder mittels einer kostenlosen Kindle Lese-App auf PCs, Smartphones und Geräten wie iPod und iPad. Allerdings haben manche Menschen hierzulande auch andere EBook-Reader, etwa von Sony.

Schon seit einiger Zeit überlege ich, wie ich es anstellen kann, meine Bücher auch für Leser mit solchen Geräten zugänglich zu machen. Jetzt ist das Problem noch dringlicher, weil in wenigen Tagen mein erster Roman, der Thriller Ohne Skrupel, erscheinen soll. Anders als beim Kindle kann ich meine Texte nicht einfach irgendwo hochladen, zum Beispiel bei Sony. Das können nur Verlage. Oder aber die Firma Smashwords, bei der Autoren ihre EBooks einstellen können und die sie dann „weiterverteilt“ zu verschiedenen Buch-Verkaufssites für andere Lesegeräte. Das Problem ist nur: Smashwords ist eine amerikanische Firma und wenn man nicht ein sehr umständliches Prozedere durchläuft, zahlt man automatisch zu den Steuern hierzulande noch 30 Prozent Steuern an den amerikanischen Staat.

Gestern fiel mir plötzlich ein, dass es eine ganze einfache Lösung gibt! Meine selbstverlegten EBooks sind ja nicht DRM-geschützt. (Warum ich nichts von DRM halte, können Sie in meinem Blog Schreibhandwerk nachlesen.) DRM soll verhindern, dass Menschen ein EBook kopieren und es verhindert auch, dass die Käufer eines EBooks die Datei auf andere Weise manipulieren.  Bei meinen Kindle-Büchern ist das jedoch, da ohne Kopierschutz, möglich. Das heißt,

Käufer können meine EBooks aus dem Format für Kindle (MOBI) in jedes andere umwandeln,

zum Beispiel in ePub, ein Format, das viele andere Lesegeräte verwenden.

Ich habe es zwar selbst noch nicht ausprobiert. Eine Möglichkeit ist jedoch, wenn ich es richtig verstanden habe, die freie Software Calibre. (Weitere findet man, wenn man bei Google zum Beispiel eingibt: „MOBI in ePub“.) Wie gesagt, alles ohne Garantie, weil noch nicht ausprobiert. Wobei ich wahrscheinlich Calibre in den nächsten Tagen testen werde, um mein Roman-Manuskript zur Veröffentlichung ins MOBI-Format umzuwandeln.

Das ist keine ideale Lösung, ich weiß. Aber wenn Sie einmal den Bogen raus haben, geht es vermutlich recht schnell und Sie können meine Bücher genau so lesen, wie Sie möchten. Und für mich ist es ein weiteres Argument, warum ich auf DRM verzichte. Raubkopierer haben den „Schutz“ ohnehin im Handumdrehen geknackt. Und ich biete meine Krimis so preisgünstig an, dass hoffentlich niemand in Versuchung gerät, eine Raubkopie zu lesen. Ich hoffe andererseits, dass ich es den ehrlichen Käufern mit dem DRM-Verzicht leichter mache, meine Bücher auf den Geräten und in den Formaten zu lesen, die ihnen am besten gefallen.

Probieren Sie es aus:

Nachtrag vom 25.9.11: Inzwischen ist mein Thriller OHNE SKRUPEL erschienen und bei Amazon verfügbar:

Newsletter abonnieren und keine Neuigkeit verpassen
Wenn Sie frühzeitig über neue Bücher, Preis-Aktionen und mehr informiert werden möchten, abonnieren Sie meinen Newsletter.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter OhneSkrupel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.